6.2 C
Berlin
07:08 - 09/12/2019
Almanya Haber – Berlin Haberler – Son Dakika Avrupa Haberleri

İlter Gözkaya-Holzhey

İlter Gözkaya-Holzhey arşivindeki tüm yazılar ha-ber.com'da.

Diğer Yazarlar

ÖNYARGI TEHLİKESİ

14:06 - 02/04/2016

ÖNYARGI TEHLİKESİ

Önyargıyı yok etmek atomu parçalamaktan daha zordur.
Albert Einstein

Her terör saldırısından sonra kanunlar ve emniyet sorunları konuşuluyor. Hâlbuki pedagog, eğitmen ve öğretmenler çocukların, gençlerin teröre dışlanmayla ayırımcılıkla nasıl itildiği konuşulmuyor. Öğretmenin bir aileye senin çocuğun Hauptschule’yi bile başaramaz, dediği halde başaran yüksek tahsil yapan ikinci nesil göçmen çocukları daha çok seslerini çıkarmalıdır.

Bunlar ailesinde veya çevresinde kendilerine olumlu güç ve enerji verenler olduğu için başarmıştır. Böyle bir şansı olmayanlar büyük bir ihtimalle kötü yollara itilmiş olabilir.
Öğrencilerin cesaretini kıran öğretmenler kadar, ölümden sonra cennete gidenler için her şeyin güllük gülistanlık olacağını söyleyen din adamı da, adının önünde profesör yazsa bile sorumludur. Teröristlerin cennete gidemeyeceğini sık sık tekrar edilmelidir.

Can dostum emekli öğretmen Zümrüt Hanım yine tek bir sağlık, ama çok çeşitli hastalık ve ağrılar vardır, sözünü yaşamıştır. Torunu ile gülerek karşılaştığı düşme vakasını unuttuğu için geç tespit edilen baş ağrısı muayenesi esnasında yaşadığı önyargıya karşı doktora aşağıdaki mektubu yazdı.

Problem küçükken karşı koymak, içine atmadan hem kendine hem de diğer göçmenlere yardım etmiş olur. Bilhassa hazırcevap veremeyenler mutlaka önyargıya karşı geri dönüş yapmalı. Çocuklara sınıfta yapılıyorsa veliler mutlaka öğretmenine yazılı cevap vermeli.
İkinci nesil Alman toplumunda önyargılı davrananların zihniyetini daha iyi tanıyor. Onlar mutlaka daha güzel mektuplar yazabilir.

Hoşça, okuyarak yazarak kalınız!

İlter Gözkaya-Holzhey

Not:
Tamamlamak açısından mutlaka okunması gereken yazı:
Benim arşivimde (25 Haziran 2012) Bana Uğramaz Zümrüt Hanım meme kanseriyle ilgili makalesi.

Liebe Frau ****
Vielen Dank für die Durchführung der MRT-Untersuchung und die sorgfältige Analyse der Messungen. Ich habe die Ergebnisse der Untersuchung zum Anlass genommen, um mich am gleichen Tage bei der Rettungsstelle der Berliner Charité vorzustellen, da reguläre Termine dort nicht vor Anfang April zu erreichen waren. Die Untersuchungen haben ergeben, dass keine Lebensgefahr oder die Gefahr einer unmittelbaren Schädigung besteht, also eine OP nicht nötig sei.
Vielen Dank nochmals für alles.

Zu einer für mich sehr befremdlichen Situation möchte ich aber doch hier Stellung nehmen.
Am Anfang der Untersuchung haben Sie mich gefragt, ob ich ein wenig Deutsch verstehe! Ich bin mir sicher, dass Sie damit keine Diskriminierung bezweckten aber es hat mir die Sprache verschlagen, das ist mir noch nie passiert. Wie wäre es denn, wenn sie einfach durch Sprechen versuchen die Sprachkompetenz herauszufinden, ohne diese Frage zu stellen.
Diese Frage löst in mir und bei vielen Menschen, deren Ursprung nicht in Deutschland ist, ein Gefühl der Ausgrenzung, der Distanzierung und der Vermittlung des Gefühls, „Sie/Du gehörst nicht zu uns, evtl. sogar nicht hierher“. Die Wörter Ausländer, ausgrenzen, ausweisen, die in diesem Kontext gebraucht werden sind je leider auch sehr weit verbreitet und offenbar typisch deutsch.
Besonders auffällig ist, dass solche Einstellungen und Ablehnungen von Menschen aus den neuen Bundesländern vertreten werden, obwohl sie mit Ausländern so gut wie keine Kontakte haben. Das Vorurteil, Menschen, die einen türkischen Namen tragen können nicht Deutsch, ??? . Einen Grund dafür werden sie nicht nennen können, es gibt ihn so nicht!
Eine Ihrer Mitarbeiterinnen sprach mit mir nur im Imperativ. Anstatt Sätze zu bilden, hinlegen, statt mich aufzufordern legen Sie sich bitte hin.
Ich lebe seit mehr als 40 Jahren in Berlin und habe über 30 Jahre lang an einer Grundschule und an der Volkshochschule Deutsch und Deutsch als Zweitsprache unterrichtet.
-3-
Sie können sich sicherlich vorstellen, wie mit diesem Hintergrund Ihre Frage gewirkt hatte.
Ich hoffe, etwas gegen Vorurteile, auch wenn sie nicht bewusst sind, getan zu haben. Solche Bemerkungen machen mich sehr betroffen. Vor allem aber auch, wenn ich daran denke, dass meine Enkel, die in der Schule Deutsch lernen, und kein Türkisch, trotzdem anders behandelt werden, als ihre genuin deutschen Klassenkameraden!
Im Jahre 2015 haben viele gut ausgebildete und gebildete „Türken“ Deutschland wegen Diskriminierung verlassen, genau die Menschen, die unser Land in Anbetracht der Überalterung der deutschen Gesellschaft braucht.
Bitte denken Sie darüber nach.

Mit freundlichen Grüßen
Zümrüt Ö.

Yazarın Diğer Yazıları

Tüm Yazıları

Çerezler (cookie), ha-ber.com web sitesini daha etkin bir şekilde kullanmanızı sağlamaktadır. Anladım daha fazla